Blogeintrag 7.1.2021

Am 3.1.2021 war unser letzter Tag in Oasi Pacaru gewesen und seither standen wir nur 300 Meter Luftlinie entfernt am Gratis Parkplatz neben dem Meer.

Es waren ruhige Nächte und auch tagsüber war wenig los.

wenige Meter von unserem Stellplatz entfernt

Ich spazierte bei kühlem Wind durch die Stadt und für Montag hatte ich das Mandelmuseum für uns geplant. Dass es eigentlich geschlossen hatte, war nicht ersichtlich und die offene Türe ließ uns eintreten. Die überaus freundliche Sonja ermöglichte uns dennoch eine ganz private Führung durch das Museum.

Da die Museumskasse leer war und auf die 20 € kein Retourgeld in der Kasse lag, brauchten wir auch gar keinen Eintritt zahlen. Es war ja auch geschlossen, wie Sonja betonte. 

Ein kleiner Mustergarten mit Weinstöcken, Mandelbäumen, Olivenbäumen, Zitronenbäumen und sogar Zuckerrohr war angelegt und wurde uns gezeigt. Der Chef des Museums versprach Wilfried eine Kostprobe seines selbst hergestellten Zuckerrohrschnapses. Weil nur ich Alkohol trinke und Wilfried ablehnte, fiel die Verkostung einfach aus. Ja so ist das, wenn Mann keinen Alkohol trinkt!

Sonja führte uns durch das Museum und beantwortete alle unsere Fragen. 

Wir danken Sonja für den herzlichen Empfang und die außerordentliche Führung. Sie hat uns die Mandel,- Wein,- und Zuckerrohrproduktion von Avola sehr anschaulich gezeigt. 

Nachdem wir nun einige Tage damit verbracht hatten auf unsere Orangen zu warten und unsere Hoffnung heute endgültig zerstört wurde, weil das Paket verschwunden ist, haben wir uns kurzerhand entschlossen nach Pozzalo zu fahren und die Schnellfähre nach Valetta zu nehmen.

Enge Gassen in Pozzallo

Auch Geli und Peter sind auf demselben Schiff und wir begehen das Abenteuer Schnellfähre gemeinsam. 

Die Überfahrt dauert nur knapp 2 Stunden und wir freuen uns schon sehr, Verena und Ingo mit Serafina und Mathilda so wie Eva und Otto wieder zu sehen. Sie sind uns schon 4 Tage voraus und haben sicher schon viel von Valetta gesehen. Wir haben die Koordinaten ihres Stellplatzes bekommen und werden sie sicher morgen wieder sehen. 

2 thoughts on “Auf nach Malta

  1. Paul says:

    I’m always eager to read about your adventures and look at nice fotos. Finally you are exploring a country, where I’ve never have been but in historical books or docus. So up to now I’ve to follow you!
    That year 2020 was not easy for travelling people, so once more I’m glad, that you made it!
    All the best for 2021! Bleibt’s gsund!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram