Zagroda-Sledziowa: Einzigartige Heringsfarm in Starkowo

Blogeintrag 28. August 2019

Ich muss unbedingt noch ein wenig über Starkowo berichten: Ein pommersches Dorf, urig und bäuerlich inmitten des „karierten Landes“

Damit sind viele Dörfer gemeint, deren Erscheinungsbild an ein Karo erinnert, viele Häuser in Fachwerkbauweise sind noch erhalten und zum Teil liebevoll renoviert oder sogar frisch aufgebaut mit den originalen Baumaterialien. Zuerst wird das hölzerne Gerippe mit Zapfen und Ausnehmungen  zusammengepasst. Nur mit Holznägeln werden die Verbindungen fixiert. Die freien Teile innerhalb der Hölzer werden sofort mit einer Lehm-Strohmischung oder mit roten Ziegeln ausgemauert.

Auch Maciek hat die Scheune, die jetzt das Museum beherbergt und in dem Face Europe stattgefunden hat, komplett neu aufgebaut. Bilder davon kann man im Museum bewundern, das man sich unbedingt anschauen sollte: http://www.zagroda-sledziowa.pl/pensjonat,en.html

Maciek lud uns während der ganzen Zeit immer zum Essen ein. Das ist echte polnische Gastfreundschaft! Danke für die grossartige Bewirtung und Zurverfügungstellung des Museums während unserer Face Europe Mal- und Zeichenaktionen. 

Am Sonntag nahm sich Maciek für uns Zeit für eine Porträtsitzung. Er war sehr stolz auf das Ergebnis und schickte das Foto gleich seinem Freund, von dem er annimmt, er wird ganz eifersüchtig werden.

session Maciek-Face Europe no 72 (4)
Face Europe no. 72-Maciek-after 60 min

Sein Polnischer Freund, dem das Anwesen gehört, arbeitet in Dubai und Maciek besucht ihn ein Mal pro Jahr, wo wieder neue Pläne für die Erweiterungen und Verbesserungen des Heringsmuseums geschmiedet werden, die dann Maciek den Winter über in die Tat umsetzt. 

Am Montag wollte Wilfried zwar einen Ruhetag einlegen. Das war aber der einzige Tag, an dem Nikolas Zeit für ein Porträt hatte. Also holte Wilfried am Montag Nikolas von Słupsk ab und fertigte ein farbenfrohes Ölporträt von ihm an.

Face Europe-no 73
Face Europe no. 73-Nikolas-after 240 min
Face Europe no. 73-Nikolas

Zur Erinnerung: Nikolas war am Freitag mit seiner Protestaktion für eine Regenbogenparade als Frau bekleidet vor dem Rathaus und wollte ursprünglich von Wilfried dort gezeichnet werden. Sein knallbuntes Erscheinungsbild rief allerdings nach einem Ölporträt und dieses gelang wieder ganz toll. 

Am Dienstag war dann wirklich Zeit zur Erholung. Es hatte 34 Grad im Schatten. Zwei Künstlerbedarfgeschäfte wurden uns von Macieks Nachbarin empfohlen. Das erste liegt gleich fußläufig vom Rathaus. Das zweite in dem Einkaufszentrum, in dem wir vor ein paar Tagen unsere Wäsche gewaschen hatten. In beiden waren wir erfolgreich. Mit frischen Materialien ausgestattet, wollten wir gerade die Einkaufsmall verlassen, als Pawel mit seiner Frau Katie und den beiden Jungs hereinkamen. Sie waren zur Abkühlung und zum Spielen für die Kinder gekommen. Wir freuten uns über ein Wiedersehen mit Ihnen und verbrachten eine Stunde beim Plaudern über das Leben in Österreich, Polen und den USA. Für sie ist Europa ein so sicheres Gebiet. In Amerika werden laufend Kinder gekidnappt und missbraucht. Einem Kind ihrer Freunde ist das passiert. Da es auf das Narkosemittel eine allergische Reaktion mit Umsichschlagen beantwortete und Zeugen aufmerksam wurden, flüchteten die Täter. Das ist für uns einfach unvorstellbar. Hoffentlich kommt diese Entwicklung nicht auch zu uns, so wie vieles aus dem „gelobten Land“!

Am Mittwoch hatten wir mit Joanna im Freilichtmuseum von Swolowo: „www.muzeum.swolowo.pl“ Face Europe Sitzungen ausgemacht, die sie aber leider absagte. 

Wir konnten anstattdessen in der Heringsfarm Wieslaw porträtieren und nahmen endgültig Abschied von Starkowo.

Face Europe no. 74 Wieslaw-after 75 min

Please follow and like us:
error

Swedish Day in Starkowo

Blogeintrag 24. August 2019

Gestern, Freitag, den 23. August schlossen wir unsere erfolgreiche Zeit in Słupsk vorerst einmal mit Porträt Nr. 70 ab und bewegten uns Richtung Starkowo

Swedishday in Sarkowo

Auf dem Weg dorthin befindet sich ein hoch interessantes Museum, das aus mehreren Gebäuden und Gehöften in Fachwerkarchitektur besteht. Liebevoll restauriert mit einem aufschlussreichen Audioguide besuchbar versetzt es einen in das späte 19. und beginnende 20. Jahrhundert.

Museum in Swolowo (1)

 

Museum in Swolowo (2)
Museum in Swolowo (4)
Museum in Swolowo (3)

Wir luden Joanna, die sehr gut englisch spricht ein, bei Face Europe teilzunehmen. Sie war sofort begeistert und versprach für Mittwoch einen ganztägigen Face Europe Tag zu organisieren. 

Guter Dinge und voll Zuversicht fuhren wir die 4 km weiter nach Starkowo, wo Maciek schon auf uns wartete. Er führte uns gleich in seinen privaten Garten, wo der Vater seines Freundes, Wieslaw, am Tisch saß und mit einem abscheulich stinkenden fermentierten Hering aus der Dose beschäftigt war. Wir sollten das kosten und sagen, was wir davon hielten. Wilfried meinte, nicht einmal das Huhn, das er in Portugal hinuntergewürgt hatte, war so abscheulich. Ich fand, mit Kartoffel, Zwiebel, Gurkerln und Obers war der Fisch genießbar. Aber als kulinarischen Hochgenuss würde ich ihn nicht einstufen. Maciek konnte sich dem Tisch nur nähern, indem er seine Nase im T-Shirt Ausschnitt versteckte.

Wieslaw besuchte uns dann noch in Big Fredi. Er moderierte das heutige Fest und warb super für Face Europe. Gleich zu Mittag meldete sich Marcin, ein Lehrer, der uns bereits in Słupsk vor dem Rathaus erspäht hatte. Er hatte allerdings vorher noch einen Fermentierungskurs abzuhalten, zu deren Teilnahme er mich auch noch einlud.

Fermentierung-Workshop auf der Heringsfarm in Starkowo – Ergebnis

Zwei weitere Personen, die zuerst großes Interesse zeigten, tauchten zum Termin dann gar nicht auf. So blieb es dann auch bei einem Porträt, das allerdings besonders lebendig wurde.

Face Europe no. 71 – Marcin erzählt aus seinem Leben
Face Europe nr. 71-Marcin-nach 100 min
Face Europe nr. 71 – Marcin

Nach 6 Grafitbildern nun wieder einmal ein Kohleporträt. 

Please follow and like us:
error

Eine Woche mit Höhen und Tiefen 

Blogeintrag 22. August 2019

Heute ist Donnerstag. Die zweite Woche in Słupsk ist fast schon geschlagen und war wieder äußerst spannend

Am Montag war Face Europe angesagt und Porträt Nr. 66 mit Jan entstand.

Face Europe Sitzung nr. 66 Jan – Polen
Face Europe Sitzung nr. 66 Jan / Polen – nach 60 min

Für Dienstag hatten sich fix 2 und vage einer angemeldet, aber keiner der Drei erschien. Das war zwar ein wenig frustrierend aber dafür bekamen wir für Mittwoch eine Zusage und Termine für Donnerstag und Freitag. Diese Termine wurden dann Gott sei Dank wieder eingehalten.

Face Europe nr. 67 Tomasz-nach 50 min
Face Europe nr. 67 Tomasz-nach 87 min
Face Europe nr. 68 – Pavel
Face Europe nr. 68 – Pavel nach 100 min
Face Europe nr. 68 – Pavel beim betrachten

Und somit schafften wir es bis zu Porträt Nr. 69. Das 70 ist dann für morgen geplant. Als Nr. 69 bekamen wir ein bezauberndes Mädchen, das mit ihren 9 Jahren die bisher jüngste Teilnehmerin neben Lily in England war.

Face Europe nR 69-Wiktoria- nach 93 min
Face Europe nr. 69 Wiktoria / Polen
Face Europe nr. 10 Lily / UK

Witzig, dass auch Wiktoria seit 3 Jahren in England lebt, so wie Wiktoria, die letzte Woche bei uns saß.

Face Europe nr. 61 – Wiktoria / Polen
Face Europe nr 61 Wiktoria nach 106 min

Sie ist 19 Jahre alt. Und somit hatten wir seit Beginn von Face Europe die erste Namensgleichheit. 

Please follow and like us:
error

Ausflug ins Heringsmuseum und nach Ustka

Blogeintrag 18. August 2019

Sonntag ist ein guter Tag für einen Ausflug

Małgorzata-Face Europe nr 64

Wir bekamen von Małgorzata, die auch in der Kulturabteilung des Rathauses arbeitet, und Teil von Face Europe wurde, den Kontakt zu einem von insgesamt weltweit nur zwei existierenden Heringsmuseen. Der Besitzer wurde uns als weltoffen und freundlich gepriesen.

Lisbeth mit Maciej dem Besitzer der Hering Farm

Also nichts wie hin und und uns selbst überzeugen. Wir sind ganz begeistert davon, wie freundlich, liebenswürdig und offen uns Polen empfängt. In den letzten Jahren ist es immer bunter und freundlicher geworden. Die Menschen sind zwar anfangs eher scheu, aber auf den zweiten Kontakt ganz offen und herzlich. Maciej, gesprochen Matschek, eine Form von Matthias hat kommenden Samstag ein „Schwedisches Fest“. 

Hering Farm und Museum

Im Innenhof seines Anwesens dürfen wir mit Big Fredi und Face Europe stehen. Da ergibt sich sicher das eine oder andere Porträt. 

Maciej selbst wird natürlich auch mitmachen. 

Den anschließenden Besuch in Ustka hätten wir uns sparen können.

Ustka and the Tourists

Von den so vielen gepriesenen Porträtmalern war nur einer vorhanden und selbst nicht vor Ort. Der Nachbar gab uns eine Visitkarte. Uns hätte es interessiert, wie die Geschäftsseite des Porträtierens in Polen aussieht. 

Please follow and like us:
error