Zurück in Sizilien 

Blogeintrag 16.3.2021

Die letzten Tage in Malta waren dicht mit Porträtieren belegt.

Ana und Andrew überließen uns ihr schlossähnliches Wohnzimmer als Atelier, sodass Staffelei und Lampen sowie Stative dort bleiben konnten bis zur nächsten Face Europe Einheit.

Ana und Andrew

Aber trotz aller Freundschaft, liebevollen Aufnahme und herzlichen und lustigen Gesprächen hieß es Abschied und die Fähre nach Sizilien nehmen. Wir hatten ruhige See und landeten am Morgen in Pozzalo ohne je nach unserem Coronatest gefragt zu werden.

Wir verließen den Hafen ohne weitere Fragen. Nicht einmal mit dem Fieberthermometer wurden wir „beschossen“.

Die Tage im Süden von Sizilien verliefen entspannt zusammen mit unseren Avola Reisegefährten Peter, Geli, Otto und Eva.

Die Gegend im Süden Siziliens ist flach bis hügelig und sieht auf den ersten Blick aus wie von vielen Seen durchbrochen. In Wahrheit sind dies riesige Glashausfelder.

Folienhäuser so weit man sehen kann

Einer der Bauern – offenbar erfreut durch unser Winken und Grüßen – schenkte uns eine Fülle an Gemüsen, alles frisch geerntet: Gurken, Melanzani, Paprika und Tomaten. Die Tomaten waren komplett grün und hart. Jetzt nach 2 Wochen sind sie rot und genießbar geworden. Die anderen Gemüsesorten haben wir uns geteilt und zum Teil gemeinsam gekocht und verspeist.

geschenktes Gemüse vom Bauern

Ein eventueller Termin zum Porträtieren fiel wieder einmal aus und so verließen wir unseren gemütlichen Platz in der Nähe von Punta Secca und durchquerten Sizilien. In der Nähe von Piazza Armeria besuchten wir die antike Villa Romana del Casale mit ihren berühmten Mosaiken und den Bikinimädchen bevor wir unsere Reise an die Nordküste fortsetzten.

Über die Autobahn ging es rasch aber holprig bis Cefalu. Ein Ort – von Geli sehr gepriesen – bescherte uns zwar nicht den geeigneten Stellplatz am Hafen, aber neue Kontakte für Face Europe.

sicht auf cefalú

Maria, Sizilianerin, in einem Auto mit deutschem Kennzeichen ermöglichte uns zum Haus ihres sizilianischen Freundes zu kommen, hinter seinem Haus zu parken und die beiden in dem gemütlichen Wohnzimmer zu porträtieren.

face europe no. 169-filippo
work in progress-filippo-face europe no. 169
work in progress-maria-face europe no. 170
work in progress-maria-face europe no. 170

Die Gastfreundschaft der beiden ist phänomenal und nicht enden wollend.

Muscheln auslösen für die spezielle Pasta

Das Wetter hat nach einem sommerlichen Wochenende umgeschlagen. Es ist kühl und regnerisch geworden und scheint eine Weile so zu bleiben. Der Ostern -Lockdown hat auch Italien erreicht und wir werden wohl bis nach Ostern auf Sizilien bleiben. Danach hoffen wir auf wärmeres Wetter und Lockerungen der Reisebeschränkungen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Instagram