Weihnachten und Neujahr 2019

Wir sind wieder zurück aus der blogfreien Zeitzone. 

Wir hoffen, Ihr hattet eine friedliche Weihnachtszeit und habt neue Kraft und frische Vorsätze für das neue Jahr!

Die Zeit ist auch für uns vorbeigerauscht und war voller schöner Begegnungen in einer freundschaftlichen, warmen und herzerquickenden Atmosphäre. Unser Christkind Ayu wurde am 24.12.2018 am Strand bei wunderschönem und strahlenden Sonnenschein von Wilfried in Öl porträtiert. Die Zeit verging wie im Flug. Ayu, die quirlige Spanierin vom Nachbarauto erzählte, erzählte, erzählte. Es war eine Freude ihr zuzuhören. Ihre Lebensfreude ist wie ein Funke, der auf ihre Umgebung überspringt. 

Abends waren die beiden unsere Gäste bei einem fröhlichen „Weihnachtsessen“.  

In den Tagen nach Weihnachten füllte sich der Platz hier wieder mit neuen Campern. Polen tauchten auf, ein spanisches Wohnmobil tauchte auf, deren Besitzer schienen eher scheu auf uns zu blinzeln. Waren es die Freunde der Kiwis, die von Ihnen angekündigt wurden? Erst als die Kiwis am 28.12. wieder auftauchten, konnte das Rätsel gelöst werden. Ja, die Freunde, die sie vor einem Jahr in Istanbul kennengelernt hatten, waren unsere neuen Nachbarn. Schnell wurde ihre Scheu beseitigt und Zoe erklärte sich sogar bereit sich zeichnen zu lassen und ihrer Schüchternheit ein Schnippchen zu schlagen. Dies geschah dann zu Silvester. Sie ist zwar in England geboren, lebte aber bis vor 14 Monaten in Fuerte Ventura. Seither ist sie mit ihrem irischen Freund in 46 meist europäischen Ländern unterwegs. Ich wusste gar nicht, dass Europa so viele Länder hat. 33 davon gehören jedenfalls der EU an oder streben die Mitgliedschaft an. 

Am 29. 12.2018 zeichnete Wilfried gleich 2 Personen an einem Tag: zu Mittag war Kai dran und am Abend setzte sich unsere spanische Nachbarin Reyes noch zu uns in Big Fredi, wo Wilfried sie ebenfalls zeichnete. Dass auch noch 2 Kameras und wir 3 Platz hatten neben unserem großen LED Licht grenzt an ein Wunder. Aber wir schafften das (auch ohne Angela Merkel) doch irgend wie. Der Abend endete mit einem Spanisch Kurs für mich und die Idee für den Silvesterabend wurde ebenso geboren: wir wollten alle ein spezielles Essen aus unserer Heimat kochen und dieses mit den anderen Campern teilen. 

So wurde es dann auch praktiziert: 14 Leute aus 9 verschiedenen Ländern kochten, aßen, tranken, musizierten und begrüßten gemeinsam das Jahr 2019.

Jetzt haben wir wieder ein Jahr Zeit, um uns an die Jahreszahl zu gewöhnen!

Sogar unser österreichischer Freund Paul feierte mit uns und kam dazu extra aus Benidorm angereist. 

Zu Silvester näherte sich auch Enrico, der Italiener, nachdem Zoe gemalt worden war. Auch er wurde zur Silvesterparty eingeladen und verwöhnte uns mit original italienischem Pesto. Enrico ist Besitzer einer Segeljacht und und eines tollen Iveco Wohnmobils. Circa 30 Jahre alt aber mit Charakter. Wir würden es sofort nehmen. Auch er hätte mit Big Fredi seine Freude. Heute war Enrico der erste Italiener im neuen Jahr, der von Wilfried porträtiert wurde. 

Es ist für uns sehr überraschend, dass hier in Spanien nicht nur Spanier am Projekt Face Europe teilnehmen, sondern auch Menschen anderer Nationalitäten mit machen. 

Wenn wir deren Länder besuchen, kommen wir nicht mehr ganz unerfahren, sondern wissen schon ein wenig Bescheid. Morgen kommt Tom aus Holland an die Reihe, übermorgen Zbignev aus Polen und dann hoffen wir auf den als einen der Heiligen Könige verkleideten Pablo, den wir soeben im Kaufhaus kennen gelernt haben. 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code